DAS PROJEKT


Ohrenbetäubend kreischende und heftig wirbelnde Tornados, urgewaltig dröhnende Feuerberge, welche über 1000 Grad heiße Lavabomben mehrere Kilometer in die Höhe schleudern, krachend explodierende und zuckende Blitze, eisige bis zu 100km/h schnelle pfeifende Winde, im wahrsten Sinne des Wortes tödliche Wüstenregionen wie auch tief nass unter die Haut gehende tropische Regengüsse – für die beiden Landschaftsfotografen Dennis Oswald und Adrian Rohnfelder wird es erst dann interessant, wenn sich die meisten anderen Fotografen schon lange nicht mehr nach draußen trauen.

Diese gemeinsame Begeisterung für die Natur in ihrer extremeren Form haben die beiden Fotografen in dem Projekt „Himmel und Hölle“ vereint.

 

 
Adrian Rohnfelder

Adrian Rohnfelder

Abenteuer- & Landschaftsfotograf
Adrian Rohnfelder, Jahrgang 1968, verheiratet, drei Kinder, ist Landschafts-, Reise- und Abenteuerfotograf sowie Autor und Vortragsreferent mit einer Leidenschaft für Feuer und Eis. Seit 2008 bereist er die Vulkane dieser Welt sowie möglichst abgelegene und selten besuchte Regionen und Länder auf allen sieben Kontinenten. Neben der Landschaftsfotografie nimmt er sich dabei auch immer Zeit für Land, Leute und Geschichten. Er veröffentlicht seine Bilder und Reportagen in internationalen Magazinen sowie Büchern und begeistert mit seinen lebendigen Live-Multivisionen. Neben dem visuellen Storytelling, mit dem er seine Leser und Zuschauer so nah wie möglich an seinen Abenteuern teilhaben lassen möchte, ist ihm auch das Zeigen der Schönheit, Vielfalt und Kraft unseres Planeten ein besonderes Anliegen.

Dennis Oswald

Dennis Oswald

Extremwetter- & Landschaftsfotograf
Extremwetter und Landschaften sind die Elemente, mit denen sich Dennis Oswald fotografisch wohl­ fühlt. In jedem Frühjahr findet man ihn in der Tornado Alley in den USA. Wenn die Atmosphäre gerade einmal nicht wild ist, taucht er in die unendliche Weite der amerikanischen Landschaften ein. Die Wüsten des Südwestens der USA und die Bergwelten im Nordwesten sind ihm dabei be­ sonders ans Herz gewachsen.